Montag, 7. April 2008

Cairns - nix los am Reef...

Nun sind ja schon wieder ein paar Tage vergangen, seit wir in Cairns angekommen sind. Als Ausgangspunkt fuer Touren ins Reef oder in die Regenwaelder im Umland ist diese Kuestenstadt super geeignet. Ansonsten ist hier wenig los, ein paar typische touristische Einrichtungen, viele Reiseagenturen ... und der "Badestrand" ist eine kuenstliche Lagune. Witzig ist, dass mich hier einiges an den Tourismus in Thailand erinnert - sogar einen "Nightmarket" gibt es - das Zentrum dieses Ortes ist definitiv auf die Touris ausgerichtet.

Interessant finde ich einige der Kunstgallerien. Beeindruckend sind vor allem die Werke im "Aboriginal Art Center" - die Energie in einigen der Bilder oder Skulpturen habe ich bisher kaum in Werken "westlicher" Kuenstler gesehen... leider darf man wegen des Kuenstler-Copyrights keine Fotos der Werke machen (was ich allerdings durchaus verstehe), ich habe aber noch keine Webseite dazu gefunden, um diese Eindruecke ansatzweise "transferieren" zu koennen. Das Foto von der Gallerie-Hauswand zeigt nur ansatzweise, was an kuenstlerischer Kraft hinter dieser Wand verborgen liegt.

Die Gallerie mit Fotoarbeiten von Peter Lik ist auch einen Gallerie-Stopp wert. Hier findet der Besucher ueberwiegend Natur- und Landschaftsaufnahmen, die in den angebotenen Dimensionen auch einen besonderen Wow-Charakter haben.

Heute haben wir allerdings von einem Kuenstler und Gallerie-Cafe-Besitzer erfahren, dass die "Wirtschaftskrise" in den USA wohl deutliche Auswirkungen auf die Fernreisen der Amerikaner nach Australien hat (und die machen hier einen hohen Anteil der Touris aus). Die Reise-Stornierung aus den USA ist extrem in die Hoehe gegangen... Er hat seine Gallerie um ein Cafe mit Wifi-Zugang erweitert und erprobt ein (fuer hier) neues Konzept, damit er auch Einheimische als Gaeste ansprechen kann. Interessant fuer mich war allerdings auch die Aussage, dass ein WiFi-Gast-Zugang fuer die Cafes in Australien langsam zur Pflicht wird, da immer mehr Gaeste mit ihren Notebooks ins Web wollen (und das nicht unbedingt in den ungemuetlichen Internet-Cafes). Das Web scheint ueberall zu einem wenigstens sekundaer wirkenden Faktor fuer Entscheidungen und Einkaeufe zu werden. Dies schleicht sich wohl langsam ueberall ein. Die Webadresse von Cliffords Artcafe habe ich mir dann auch gleich mal mitgenommen - nicht nur weil seine Bilder insbesondere mit den Farben Gruen und Rot spielen ;-)

Keine Kommentare: