Montag, 27. April 2009

Kopenhagen Parkhopping


Angefangen habe ich heute wieder mit Christianshavn, genau genommen mit Christiania. Dies ist ein alternativer, eigenverwalteter Bereich in Kopenhagen, eine Art Künstler und Aussteigerkomune. Leider möchten die Einwohner (aus nachvollziehbaren Gründen) nicht, dass man hier Fotos macht, sonst hätte ich ein paar wirklich schön bunte Hausbemalungen und Kunstwerke ablichten können, die recht häufig mehr und weniger bekannte Charaktere mit Joints oder Wasserpfeifen darstellen. Jetzt darf man mal raten, warum Fotos in diesem Bereich unerwünscht sind.


Nach dieser alternativen Exkursion hab ich mich bei dem tollen Sonnenschein von einem Ruhefleck zum nächsten bewegt und so viele Stunden auf Marktplätzen, in Parks und Schlossgärten mit rumsitzen, rumliegen, beobachten und sinnieren verbracht. Ich muss mir merken, dies in Hamburg auch wieder häufiger zu tun.

Der Schlossgarten bei der Königlichen Bibliothek, der Ørstedsparken und der Marktplatz am Domhuset haben mir am besten gefallen - mal ruhig, mal entspannend, mal bewegt und beobachtenswert.

Abends gab es im Hostel noch Livemusik von Rich Alexander, der Songs von John Mayer, Jack Johnson, Bob Dylan, The Beatles etc. in Eigeninterpretationen (Gitarre + Gesang) dargeboten hat. Das war eine willkommene Abwechslung. Rich hat mich allerdings in einer Spielpause auch glatt darauf angesprochen, dass es nett sei, eine Person mehr im Publikum zu haben, die deutlich älter als fünfzehn ist - ja, so ist das manchmal in Youth Hostels.

Keine Kommentare: