Montag, 21. Juli 2008

Bunte Stadt

Jetzt muss ich doch mal kundtun, dass mir die deutschen Städte momentan etwas zu grau erscheinen. Nach all den schönen bunten Häusern in Australien, Neuseeland und insbesondere in San Francisco, kommt mir Hamburg recht trist vor. Da hilft nicht einmal der Gang in die "Schanze", dem hiesigen Vorzeige Multi-Kulti-Viertel. Klar gibt es auch hier die typisch urbanen Wandmalereien und leider etwas zu viele Schmierereien, aber so recht befriedigend fand ich das nicht - und das lag vermutlich nicht nur am trüben Wetter. Vor der "großen Reise" ist mir das nicht so extrem aufgefallen.

Vergleicht man die Schanze mit Sydneys "Newtown" oder San Franciscos ehemaligem Hippie-Zentrum "Haight/Ashbury" wirkt das hamburger Szene-Viertel schon um einiges "upgefuckter" (sorry für diese Umschreibung, aber die trifft es wohl am besten). Ich frage mich dabei manchmal, ob alternative Szene in Deutschland immer gleichbedeutend mit "schmuddelig" und "anti" sein muss - vermutlich nicht, oder.


Jetzt will ich hier in Deutschland mal weiter suchen, ob nicht doch irgendwo ein paar wirklich farbenfrohe Stadtteile oder Orte existieren. Ich habe da noch wage ein paar schöne Ecken in Dresden und Berlin im Kopf. Die Farbe bringt nämlich gute Laune, wenn man durch die Straßen läuft. Schenkt den Häuserwänden, Fenstern und Türen ruhig mal etwas mehr davon!

1 Kommentar:

Wiebke hat gesagt…

Schreib mal wieder was Neues. ich moechte mehr von HH lesen :-)