Freitag, 28. März 2008

Aussie Internet Access

Nach einigen Wochen "Down Under" hab ich nun auch einen noch besseren Eindruck von der kleinen Kommunikationsrevolution, die vor ueber zehn Jahren die Laender der Welt ganz offensichtlich etwas dichter miteinander verbunden hat: das Web. Klar hab ich das ganze ja von Deutschland aus, mit Hilfe von Buechern, TV und natuerlich dem PC (Mac ;) mitverfolgt und zum Teil auch etwas vorangebracht (hoffe ich jedenfalls). Aber die wirkliche Bedeutung von E-Mail und Webseiten wird einem vielleicht erst dann bewusst, wenn man mal einige Zeit im fernen Ausland erlebt, wie dort damit umgegangen wird und immer mehr junge und aeltere Menschen die Technik bzw die Web-Medien nutzen.

Eine wirklich tolle Einrichtung hier in Australien sind die oeffentlichen Zugaenge zum Internet ueber freie Terminals in Bibliotheken oder anderen oeffentlichen Einrichtungen - da kann sich Deutschland noch einiges abgucken. Nachdem wir das ja in Tasmanien herausgefunden haben, ist uns in Brisbane zum Glueck schneller aufgefallen, worauf ein Reisender mit Internetbedarf achten sollte. Diese oeffentlichen Terminals sind zwar in bezug auf Up- und Downloads sehr eingeschraenkt, aber fuer Web-Recherchen genial geeignet.

Interessant war es fuer mich, mal einigen "Mitsurfern" ueber die Schulter zu schauen und zu sehen, fuer welche "Recherchen" die Terminals genutzt werden. Da ist wirklich vom E-Mailen ueber Community-Sites bis zur Suche von Produktinfos alles dabei. Und wir als Reisende nutzen natuerlich insbesondere die Seiten der Anbieter fuer Fluege, Bahnen, Busse, Touren und Unterbringungen - und natuerlich zum Mailen - und wenn wir dringend nach Ersatz fuer dringend benoetigte Dinge sind (langes in der Stadt herumsuchen faellt da haeufig aus). Dabei merke ich immer wieder, dass wir natuerlich nur auf die Angebote zugreifen, die wir finden und vernuenftig buchen oder nutzen koennen - bzw. die passende Information dazu finden. Und ich aergere mich jedesmal, wenn die Infos die ich suche nicht da sind. Nix neues eigentlich und das ist ja das, was ich ja jedem der es (nicht) wissen will schon die letzten Jahre zur Entwicklung im Netz bzw. bei den Nutzern erzaehle. Fern ab vom Buerocomputer bekommt man die Praxis "hier draussen" allerdings doch viel besser mit.

Das erinnert mich auch wieder daran, warum es so wichtig ist ueber den Tellerrand hinaus zu blicken und wieviel diese Reise fuer mich bedeutet. Irgendwie war Australien fuer mich ja vor allem Natur, Roos und Uluru. Modern vielleicht zu allerletzt, aber da werde ich gerade eines anderen belehrt.

Richtig cool find ich allerdings auch die Nutzung der oeffentlichen Einrichtungen in Brisbane. Die State Libary und die City Libary sind immer voller Leute (nicht nur an den Internet-Terminals), wenn man reinschaut. Und beeindruckt hat mich die Moeglichkeit, moderne Meetingraeume fuer kleine Arbeits- und Gespraechsgruppen buchen zu koennen - in der Stadtbibliothek...

Ich finde in "Down Under" viel mehr als gedacht ;-)

Keine Kommentare: